Von Ein Kunde
 

1933: In Guben wird am 6.Oktober Carl-Ludwig Wolff geboren - mitten in das beginnende Grauen der Naziherrschaft. Als zweites von sechs Kindern eines Ärzteehepaares wächst er in Neuzelle auf, erlebt er neben frohen Kindheitstagen Leid und Zerstörung des Zweiten Weltkrieges, erfährt er die Ohnmacht der Menschen unter dem Hitlerregime. 30 Jahre später, im Jahr 1965 geht im Deutschlandfunk die erste Sendung des „Schlagerderbys" über den Sender, wird die Hitparade samt des daran gekoppelten „Aktuellen Plattentellers" zur meist gehörten Rundfunksendung. Auch tausende ostdeutsche Fans schalten den verbotenen Sender ein und lassen sich von den Rolling Stones oder den Beatles begeistern. Es moderiert Carl-Ludwig Wolff, den man in deutschen und europäischen Wohnzimmern, aber auch in Amerika und der Sowjetunion bald nur noch unter dem Namen „Carlo" kennt. 40 Jahre nach der Erstausstrahlung der legendären Hitparade, die 13 Jahre lang die Hörer mit den neuesten Hits aus dem deutschen und angelsächsischen Raum versorgte und in der auch die kritische Beleuchtung des Zeitgeschehens stets seinen Raum fand - 40 Jahre später hat Carlo Wolff ein Buch veröffentlicht, in dem er auf eindrucksvolle Weise Erinnerungen mit regionaler und internationaler Zeitgeschichte verknüpft. „Das Derby - Sieg, Platz ... oder Sturz?" lässt den Leser nicht nur an den Höhen und Tiefen der gut 30 ersten Lebensjahre des Autors teilhaben, die geprägt sind vom Nationalsozialismus, vom Krieg, später - Carl-Ludwig Wolff ist inzwischen in Berlin - von der Aufteilung der Stadt in vier Sektoren,vom Mauerbau, von der Teilung Deutschlands und vom Kalten Krieg.

CARL-LUDWIG "CARLO" WOLFF 9/14

© 2018 by Ronald Mehlis. All rights reserved    Cookies

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now